Kopfdampfbad

Kopfdampfbäder verbessern die Durchblutung der Schleimhäute und lösen Schleim. Auch bei Kleinkindern lassen sich mit Dampfbädern Husten, Schnupfen und Nasennebenhöhlen-Entzündungen behandeln.

So wird’s gemacht:
Lösen Sie in 2 Liter kochendem Wasser 1 gestrichenen Esslöffel Salz auf. Schütten Sie das heiße Wasser in eine Schüssel oder stellen sie den Topf ins Waschbecken, damit sich Ihr Kind nicht verbrühen kann, wenn der Topf umfällt. Setzen Sie Ihr Kind so davor, dass es mühelos den Kopf darüber beugen kann. Ein Kleinkind darf nur mit Ihnen gemeinsam ein Dampfbad machen. Decken Sie dann Kopf und Schultern mit einem großen Tuch ab, damit kein Dampf entweicht. Bleiben Sie bei Ihrem Kind und nehmen Sie es eventuell auf den Schoß damit es sich besser über das Dampfbad beugen kann. Ihr Kind soll den Dampf so warm wie möglich (aber nicht zu heiß, sonst könnte es sein Gesicht verbrühen) mit geschlossenen Augen durch die Nase etwa 10 Minuten lang einatmen. Um den Schleim besser zu lösen, können Sie noch Thymian (1 Esslöffel auf 2 Liter) oder Kamillenblüten (2 Esslöffel oder 4 Teebeutel auf 2 Liter) in das Dampfbad geben.

Achtung: Bei Kamille besteht Allergiegefahr!

Quelle: Kinderkrankheite, Dr. Keudel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar