Säuglingsakne

Bei der Säuglingsakne handelt es sich um kleine, der Pubertätsakne ähnliche, gelbliche Pickel, die vor allem auf der Stirn, dem Nasenrücken, der Wangenhaut und auf der Kinnpartie zu sehen sind. Diese Schwellungen der Talgdrüsen werden durch mütterliche Hormone verursacht, die über die Plazenta zum Baby gelangen. Sie treten gleich bei der Geburt, längstens bis zu 4 Wochen danach auf.

Was können Sie selbst tun?
Eine Behandlung der Pickel ist nicht notwendig, dann sie verschwinden ohne jede Therapie von selbst, wenn die übertragenen mütterlichen Hormone abgebaut und ausgeschieden sind. Damit sie sich nicht entzünden können, dürfen die Pickelchen nicht aufgedrückt werden.

Quelle: Kinderkrankheiten, Dr. Keudel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar