Wadenwickel

Wadenwickel senken das Fiber, indem sie die Wärme aus dem Körper ableiten. Alle anderen fiebersenkenden Hausmittel, wie Waschungen oder Ganzkörperwickel, belasten Ihr Kind mehr als Wadenwickel und sind deshalb nicht empfehlenswert.

So wird’s gemacht:
Wickeln Sie beide Waden immer getrennt ein. Tauchen Sie für jedes Bein ein Tuch (für Säuglinge: Stofftaschentuch, für Klein- und Schulkinder: Küchenhandtuch) in eine Schüssel mit 18°C kaltem Wasser und wringen Sie das Tuch aus. Legen Sie es um die Waden und wickeln Sie ein trockenes Frottierhandtuch darüber. Warme Kniestrümpfe (eventuell von Mutter oder Vater) halten die Wickel, da dass Ihr Kind noch krabbeln oder gehen kann.

Liegt Ihr Kind im Bett, decken Sie es erst vom Knie aufwärts zu, damit die Wärme besser abgeleitet wird. Legen Sie unter den Beinbereich einen Nässeschutz, damit die Matratze trocken bleibt. Wechseln Sie die Wadenwickel 2 Stunden lang alle 10 bis 15 Minuten. Wenn das Fieber nicht sinkt, können Sie nach 2 Stunden Unterbrechung erneut mit Wadenwickeln beginnen. Sie müssen Ihr Kind aber nicht wecken, wenn es mit Wadenwickeln einschläft.

Achtung: Hat Ihr Kind trotz Fieber vor Beginn der Behandlung mit Wadenwickel keine heißen Beine oder fröstelt es, dürfen Sie keine Wadenwickel machen, sonst besteht die Gefahr eines Kreislaufkollapses!

Quelle: Kinderkrankheiten, Dr. Keudel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar