Zweijahresuntersuchung

Für den Vorsorgetermin zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat brauchen Mutter und Arzt viel Geduld, denn die meisten Kinder stecken mitten in ihrer ersten Trotzphase und wollen sich nicht untersuchen lassen. Neben der allgemeinen körperlichen Untersuchung steht die geistige Entwicklung Ihres Kindes im Mittelpunkt. Der Arzt wird Sie fragen, ob Ihr Kind Einwort- oder Zweiwortsätze bildet oder einige Alltagssituationen mit Wörtern beschreibt, etwa „Heia“ für Bett. Steigt es alleine Treppen, wenn es sich dabei am Geländer festhält? Benutzt es Gabel oder Löffel zum Essen? Schläft es schon durch? Ihr Arzt kontrolliert außerdem die Zähne Ihres Kindes und fragt, ob diese regelmäßig geputzt werden.

Quelle: Kinderkrankheiten, Dr Keudel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar